20 Januar 2018

Urlaub im Kleinen Sendesaal

Ich war unlängst im Rahmen der Cologne Music Week auf einem Konzert von Urlaub in Polen, über die ich hier ja hier schon zweimal was geschrieben habe.
Die Karte hatte ich bei UiP selbst gewonnen, weil ich auf ihrer Facebook-Seite offenbar der erste (oder zweite) gewesen war, der ein Lied von ihnen erkennen konnte. Sie hatten dort ein Video gepostet, auf dem zwei Stofftiere zu sehen waren, die jemand in Händen hielt, der ein zaghaftes Tanzen zu zwei sich wiederholenden Tönen andeutete. Dazu Blitzlichtgewitter. Klarer Fall (sofort!) - das war der Song "Montana".

Geil, mal was gewonnen!

Das Konzert war im Kleinen Sendesaal des WDR in Köln angesetzt, was ich für eine ziemlich geile Location hielt. Diese Einschätzung wurde auch definitiv bestätigt, zumal ich dank relativ spärlichem Zuspruch das Glück hatte, in der ersten Reihe direkt vor der Bühne sitzen zu dürfen. So sollten heutzutage alle Konzerte für mich sein (Füße ausstrecken inklusive).
Gut auch, dass im Eingangsbereich wie immer viele Angestellte in Anzügen rumliefen und die Gratis-Garderobe ebenfalls mit vier uniformierten Damen besetzt war - Luxus pur.

Nun denn - UiP sind offenbar zurück, was ich grundsätzlich durchaus begrüßen möchte, auch wenn ich mich zuletzt ein bisschen negativ über sie geäußert habe. Dass sie verdammt geile Musik machen, habe ich dabei aber zurecht auch erwähnt.
Im Vorfeld des Konzerts und auch danach widmete ich mich ausgiebig der von mir seinerzeit zusammengestellten Compilation, auf der sich 19 Songs von allen Alben (und dem Demo) befanden.
Immer noch wahnsinnig gut!!!

Das Konzert war auch ziemlich gut. Kurz zwar (eine knappe Stunde, was ich ebenfalls gar nicht schlimm fand, denn es begann um kurz nach 20 Uhr, und um kurz nach 21 Uhr konnte ich schon wieder gehen - herrlich!), aber mit einem erwartungsgemäß sehr guten Sound (plus Nebelmaschine) und einer Setlist, auf der sich tatsächlich nicht wenige Stücke von meiner Compilation wiederfanden.

Auch wenn Mastermind Georg Brenner, der seine Instrumente und Effektgeräte wie immer bewundernswert gut im Griff hatte, durchaus gut gelaunt und topp in Form war, hatte ich doch wieder den Eindruck, dass diese Band leider nicht für großen Erfolg gemacht ist. Zu nett, zu sehr Typen-von-nebenan. Weiß auch nicht, warum ich das immer wieder denke.

Aber die Musik ist immer noch der absolute Hammer!!!

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite

Mein Foto
Name:
Standort: Ehrenfeld, Germany

Why don't we do it in the road?