30 Dezember 2016

Danzig Pt. II

Es gab hier schon einmal eine Eloge auf Danzig, aber man kann die ersten vier Alben gar nicht genug abfeiern!
Außerdem muss hier die Bewertung von How the gods kill noch einmal geradegerückt werden, denn 10,5 ist ja wohl ein schlechter Witz!!!
Das Songmaterial ist leider etwas unausgewogen - es sind absolute Knaller dabei, aber auch die eine oder andere entbehrliche Nummer. 
Haha, auf welchen Drogen war ich denn, als ich das verbrochen habe!?!
 
Von daher:

Von mir aus könnte man jegliche Musik einstampfen, aber bitte nehmt mir nicht diese vier Platten!!!
Ich lehne mich jetzt mal sehr weit aus dem Fenster und sage, dass ich tatsächlich auf alle meine Platten verzichten könnte (wenn ich müsste, also wenn mir z.B. jemand sehr Ernstzunehmendes eine Knarre an den Kopf halten und mir sagen würde, dass ich nur eine Handvoll Platten behalten und bis ans Ende meines Daseins nix anderes mehr hören darf), aber nicht auf diese vier! 
Selbst wenn ich mich für eine von ihnen entscheiden müsste, würde es äußerst schwierig werden, die vermeintlich richtige zu wählen, denn tatsächlich ist für sich genommen halt jede einzelne wichtig und richtig.

Und da kommen wir zum Geheimnis hinter den ersten vier Alben dieser allerbesten und einzig richtigen Danzig-Besetzung. Fakt ist nämlich, dass alle Alben in sich stimmig und einzigartig sind. Natürlich ist der Danzig-Stil insgesamt einzigartig, denn keiner, also wirklich niemand kann und darf das so machen wie Danzig!!! 
Aber das Debüt klingt halt anders als Lucifuge, und Lucifuge klingt anders als How the gods kill, und How the gods kill klingt anders als 4p, und 4p klingt anders als das Debüt, und das Debüt klingt anders als How the gods kill, und Lucifuge klingt anders als 4p. Und trotzdem klingt jedes einzelne Album wie Danzig und nix sonst! So sieht es doch verdammt noch mal aus!!!

Ich könnte das jetzt noch genauer erklären, aber das mache ich dann lieber irgendwann mal in Teil 3...

Labels:

21 Dezember 2016

Was für ein #*€@&§$ trauriges Jahr!!!

Ja, ich weiß, dass das Jahr noch gar nicht vorbei ist. Und ja, ich weiß auch, dass ich wie immer nach und nach noch weitere Musik aus diesem Jahr entdecken werde, die vielleicht noch besser als die hier gepostete ist. Aber so ist das halt mit dem Gruppendruck...
Dann lass uns das mal hinter uns bringen:
1. Colin Stetson presents: SORROW - a reimagining of Gorecki's 3rd Symphony
Seit 1992 in Gorecki's Dritte Symphonie verliebt und jetzt das  - wow!!!

--- in alphabetischer Reihenfolge---

2.-4.
Nick Hudson - Ganymede in a state of war *https://open.spotify.com/album/2o1F…

5.-7.

8.-10.

11.-20.
David Bowie - Blackstar *https://open.spotify.com/album/2w1Y…
Ben Lukas Boysen - Spells *https://benlukasboysen.bandcamp.com/…
Earthlings? - Mudda Fudda *fairenough://analogue-on.ly
Horse Lords - Intervention *https://horselords.bandcamp.com/alb…
Maja Osojnik - *Let them grow https://letthem.bandcamp.com/
Lars Bech Pilgaard's Slowburn - SOM FØR *https://momeatdadrecords.bandcamp.com/…
Tschaika 21/16 - Tante Crystal Uff Crack Am Reck https://open.spotify.com/album/6y9G…
And if you have about 54 minutes to spare, i won’t tell you the story of my life. 
Stattdessen gibt es eine feine Zusammenstellung der Plätze 2-20 (die Nr. 1 muss an einem Stück gehört werden!!!): https://open.spotify.com/user/hoefee/playlist/4h16fN1zYxVy438Zfgyd9Z
Leider gibt es bei Spotify kein Tarentatec, Marateck, Maja Osojnik und Lars Bech Pilgaard's Slowburn. :(
Aus diesem Grund kann man für weitere 21:38 Hörvergnügen noch diese Songs hier dranhängen:
https://tarentatec.bandcamp.com/tra…
Auch gut:
Oren Ambarchi - Hubris
Bensnburner - patternwirtschaft
Calva - Siamois
Scott Churchman - 2011
Claypool Lennon Delirium - Monolith of Phobos
Nils Frahm - Solo remains
It It Anita - Agaaiin
Japanische Kampfhörspiele - The Golden Anthropocene
Knall - Alien Funk
Sarathy Korwar - Day To Day
Laniakea - A Pot Of Powdered Nettles
Meandering Mine – Neanderthal Nein
Jaques Palminger & 44Hz Trio - Spanky und seine Freunde
Henrik Pultz Melbye Trio - s/t
Qluster - Echtzeit
Svin - Missionær
Swans - The Glowing Man
Turbine Stollprona - Effekthascherei
Tan Tien - Dark Party Art Rock
Vaults of Zin - Kadath
VvvV - s/t
White Wine - Who Cares What The Laser Says
und ziemlich wahrscheinlich noch ein paar andere (stay tuned)...

More than honourable mention:
King Crimson - Radical Action (To Unseat The Hold Of Monkey Mind)

Und was ist mit Kayo Dot - Plastic House On Base Of Sky?
Puh, also... Sorry, aber ich habe die Platte einfach nicht verstanden. Ich habe es wieder und wieder versucht, aber leider ohne Erolg - unhörbar für mich. :(
Die Liveversionen waren allerdings super - was für ein geiles Konzert in Lüttich!
Und im Bandkontext macht das Album ja auch durchaus Sinn.
Glaube ich.
Also, ich habe es halt nicht verstanden. Passiert.
Alles in allem hatte 2016 auf jeden Fall sehr gute Musik zu bieten.

Das Jahr 2016 war allerdings furchtbar.

Und 2017? Vielleicht das Ende der Welt, wie wir sie kennen?
Wenigstens hoffentlich mit gutem Soundtrack (bitte ohne R.E.M.)...
Mein Foto
Name:
Standort: Ehrenfeld, Germany

Why don't we do it in the road?