21 Dezember 2012

2012 - what a year (in music)!

Wie immer in der Vorweihnachtszeit müssen die entsprechenden Listen gezimmert werden, und gerade wurde mir an anderer Stelle klargemacht, dass es natürlich so früh und überhaupt immer viel zu früh dafür ist. Ich erinnere an letztes Jahr, als Mike Gamble (siehe hier und hier) nach Listenschluss noch Ansprüche anmeldete, die dann aber nicht mehr erfüllt werden konnten. Es gibt also nachträglich immer eine Reihe von Listenaspiranten und damit irgendwie Jahresfaves der Herzen, aber was willste machen...

Hier sind sie also:

01 Qluster - Antworten
02 Starring - _ABCDEFG-HIJKLMNOP-QRSTUV-WXYZ_
03 Extra Life - Dream Seeds
04 Ava Luna - Ice Level
05 Swans - The Seer
06 Skeleton$ Big Band - The Bus / Chicago to Elyria
07 The Hirsch Effekt - Holon : Anamnesis
08 Om - Advaitic Songs
09 Town Hall -  Roots & Bells
10 Calva - Sacrifice




Eigentlich wusste ich es schon im März, als ich die Platte bekommen habe. Zwar war kurz vorher schon das neue Extra Life-Album in mein Leben geknallt, aber Qluster hatte sogleich etwas ganz Besonderes. Später im Jahr geriet das Album dann aufgrund der Dichte der wirklich guten Alben (besonders aufgrund der Entdeckungen Starring und Ava Luna) etwas ins Hintertreffen, aber kurz vorm Jahreswechsel drängte sie sich wieder in mein Bewusstsein. Einzigartig, meditativ, groß!


Eine Band wie für mich gemacht! Zusammen mit diesem Album lernte ich auch ihr Debüt kennen, und ich kann mich nach wie vor nicht entscheiden, ob ich das eine oder das andere besser finde. Alles super und 2013 hoffentlich auch live am Start.


War lange ganz oben. Es ist aber nicht so, als hätte sich das Album abgenutzt. Wunderbarer Sound, und zum Glück konnte ich die Band in Dresden noch vor ihrer Auflösung live erleben. Mit Blinded Beast haben sie zudem einen (den?) Song des Jahres aufgenommen!


Zu verdanken habe ich diese außergewöhnliche Band Sam Kulik, dem Bassisten von Starring (und auch mal Posaunist von Skeleton$ und Capillary Action). Soul ist eigentlich nicht unbedingt mein Ding, aber in dieser Form bin ich dabei!


Yeah, eine Konsensplatte ist auch dabei dieses Jahr! Ist aber gar nicht schlimm, denn wenn diese Art von Musik wirklich Konsens ist, dann ist die Welt vielleicht doch nicht so schlimm. Das einzige, was mich am Album stört, ist die Tatsache, dass die Option "ganz besonders herausragendes Album" irgendwie schon von der Band selbst heraufbeschworen wurde. Dass ihnen das gelungen ist, ist aber tatsächlich ganz besonders herausragend.


Jaja, hier habe ich eine zusätzliche Platte in die Top 10 reingepfuscht, ich weiß. Chicago to Elyria bekam man bei der Bestellung des Deluxe-Vinyls gratis mit dazu, und damit gehören die beiden Alben für mich halt zusammen. Skeleton$ können machen, was sie wollen, sie kriegen mich wohl einfach immer!


Eigentlich war ich nicht davon ausgegangen, noch einmal irgendwas von The Hirsch Effekt zu mögen, denn ihr Debütalbum schien einfach zu allumfassend gewesen zu sein - was sollte danach denn bitteschön noch kommen? Aber Pustekuchen, denn Holon : Anamnesis pulverisiert Holon : Hiberno mal eben. Nee, ist klar...


Dieses Album habe ich mir relativ spät angehört. Ich hatte die Band zwar beim Roadburn Festival in diesem Jahrschon gesehen bzw. vor allem gehört, weil ich die meiste Zeit im Vorraum gesessen habe, wo die durch die Lautsprecher übertragene Soundboard-Mischung sehr angenehm berieselte. Ich fand das Gehörte zwar gut, aber irgendwie kam es mir auch so vor, als würden sie endlos spielen. Hätte ich das Album zu diesem Zeitpunkt doch nur mal gekannt! Bester Sound des Jahres auf jeden Fall.


Ich bin ja schon ein großer Fan von Jesse Kranzlers Band Witt gewesen, was angesichts der Vertracktheit ihrer Musik nicht wirklich überraschen dürfte. Überrascht hat mich allerdings, dass er mit Town Hall ganz andere Musik machte, und ich könnte mich immer noch ärgern, dass ich mir die Band 2011, als ich in New York war, nicht in Williamsburg angeguckt habe. Mit ein bisschen Glück könnten Town Hall recht groß werden, denke ich. Zum Reinhören empfehle ich übrigens ihr großartiges Ja Rule + Ashanti-Cover Always on time!!!


Der stilistische Wechsel und die Hinzunahme von Prosperr-Gitarrist Damien Michard haben sich als goldrichtig erwiesen. Von Veröffentlichung an war klar, dass die Platte in meinen Jahres-Top 10 landen würde. In einem musikalisch weniger tollen Jahr wären sie sicherlich weiter oben einsortiert worden.



Eine so kurze Liste bringt es leider mit sich, dass viele Platten gar nicht genannt werden können. Ist zwar unfair, aber so ist das halt. Nichtsdestotrotz hier noch ein paar Interpreten, die 2012 auch gut dabei und z.T sehr nahe an den Top 10 dran waren:
Adolina, Aluk Todolo, Barberos, ...But the Planes are not made out of Paper, Centenaire + KingQ4, Cosa Brava, Darsombra, Dysrhythmia, Gentlemen & Assassins, Alexis Gideon, Goat, Hazel-Rah, Sam Kulik, L'Oeillère, Loincloth, Maserati, Mothlite, Motorpsycho & Ståle Storløkken, Necro Deathmort, Lee Ranaldo, SchnAAk, SH.TG.N, Sleeping People, Ches Smith, Staer, Vélooo...


Einen Jahressampler gibt es natürlich auch wieder, wobei ich erstmals nicht auf Tonträgerformate und damit auf eine Gesamtspielzeit geachtet habe, was ich irgendwie ein bisschen schade finde.

01 Qluster - Nachts in Berlin 2
02 Staer - French Erotique
03 Mothlite - Something in the sky
04 The Hirsch Effekt - agitation (edit)
05 Starring - ie (edit)
06 SchnAAk - Eavesdropper
07 Extra Life - Righteous Seed
08 Hazel-Rah - Stars (edit)
09 Town Hall - Swim Team
10 Motorpsycho and Ståle Storløkken - Mutiny! (edit)
11 Ava Luna - Sequential Holdings
12 Alexis Gideon - Go-By Street
13 Lee Ranaldo - Xtina As I Knew Her (edit)
14 Skeleton$ Big Band - Box of Crayons
15 Om - Gethsemane (edit)
16 Dysrhythmia - The Line Always Snaps
17 Calva - Dolcetto
18 The Mars Volta* - Noctourniquet
19 Gentlemen & Assassins - Ruin these streets
20 Sleeping People - Polizei (edit)
21 Sam Kulik - So You Want to Be a Slug?
22 Swans - Avatar


*The Mars Volta haben sich mit dem für mich nach wie vor auf unangenehme Art und Weise unfassbaren Album Noctourniquet sowie Bixlers Scientology-Unsinn zwar 2012 einstweilen abgeschossen, aber der Song ist cool, auch mit diesem bescheuerten Sound.


So, und was gibt's 2013 so?
Zu Beginn des Jahres kommt Out on a Limb von The InBetweens, die neue Pattern is Movement scheint ja auch endlich fertig zu sein, We Insist! und Centenaire dürften was Neues veröffentlichen, und hoffentlich gibt es auch wieder unerwartete Knaller. Von mir aus müssen nächstes Jahr auf jeden Fall nicht weniger tolle Alben rauskommen als 2012 - ich fand das schon okay so!


Labels: ,

Mein Foto
Name:
Standort: Ehrenfeld, Germany

Why don't we do it in the road?