06 August 2012

Zwischenstand 2012 (updated)

Ich war ja schon letztes Mal nicht besonders kalendermäßig unterwegs, von daher kann ich auch jetzt einfach schon mal Anfang August updaten, wie es musikalisch um 2012 bestellt ist.
Einleitend lässt sich feststellen, dass das Jahr nach wie vor recht positiv verläuft, denn es sind auf den vorderen Plätzen doch ein paar tolle neue Sachen dazugekommen. Diese werde ich mal mit einem vorangestellten *** kenntlich machen.

Herausragend gut:
Extra Life - Dream Seeds
*** The Hirsch Effekt - Holon : Anamnesis
Qluster - Antworten
*** Starring - _ABCDEFG-HIJKLMNOP-QRSTUV-WXYZ_

Sehr gut:
Calva - Sacrifice
Hazel-Rah - The Africantape EP
Mothlite - Dark Age
Motorpsycho & Ståle Storløkken - The Death Defying Unicorn
Lee Ranaldo - Between The Times And The Tides
*** Staer - s/t
Town Hall - Sticky Notes & Paper Scraps / Roots & Bells

Gut:
*** Sam Kulik - Escape from Society
L'Oeillère - FIASCO
Loincloth - Iron Balls of Steel
Necro Deathmort - The Colonial Script
Ches Smith - Psycho Predictions
*** Town Hall - Plays the Classics- Vol. 1
Vélooo - Même pas mal

Gut, aber nicht mehr so oft gehört zuletzt: 
Cosa Brava - The Letter
Gonjasufi - MU.ZZ.LE
Guido Möbius / Centenaire + KingQ4 - asper#2
Christ of Kather & Markus Maria Hoff - Das Oldschoolformat der Zukunft
Kenseth and Brandon - s/t
Wovette - s/t

Nicht wirklich schlecht, aber höre ich eher nicht mehr:
Barry Adamson – I Will Set You Free
Crippled Black Phoenix - (Mankind) The Crafty Ape
*** Dead Can Dance - Live Happenings Parts I-V
*** Magma - Félicité Thösz
Napalm Death - Utilitarian
Wassermanns Fiebertraum - Brandung

Nee, Du...: 
Joshua Benash - The Dismal; The Beautiful
Black To Comm - Earth
Death Grips - The Money Store

Lange nicht mehr gehört und eigentlich auch keinen Bock drauf; vielleicht knallt das Album ja noch mit Verspätung, aber eigentlich wäre es ohnehin ein eigenes Posting wert:
The Mars Volta - Noctourniquet

Live super, auf Platte unanhörbar:
Talibam! and Sam Kulik - Discover AtlantASS

Ja, verdammt - und ganz oben sind gleich ZWEI Alben hinzugekommen!

Das eine (The Hirsch Effekt) kommt erst Ende des Monats raus, aber da ich ja auch anderweitig zur schreibenden Zunft gehöre, habe ich es schon vor gut einem Monat bekommen, was ein feiner Zug war, zumal das Label Midsummer Records so nett war, nicht nur einen Streaming-Link zur Verfügung zu stellen, sondern etwas später auch noch die CD nachgereicht hat. Die Platte ist so gut, dass ich natürlich auch ruckizucki Vinyl vorbestellt habe, um bei den ersten 100 mit dabei zu sein, denn wie schon beim ersten Album sind diese anders als die danach; letztes Mal war es das Cover, jetzt gibt's - wie bei der Split mit Caleya auch - farbiges Vinyl. Dummerweise habe ich im Vorurlaubsstress übersehen, dass es auch eine neue Split mit Adolar gibt, bei der die ersten 100 auch farbig sind. Naja, man kann nicht alles haben...
Wie dem auch sei - das neue Album ist auf jeden Fall noch mal eine Ecke runder als das Debüt. Ich möchte den Begriff "erwachsener" vermeiden, daher möchte ich einfach souveräner sagen.

Dann ist da der Knaller von Starring, der (oder sagen wir besser einer weiteren) Band von Sam Kulik.
Ganz toller moderner Prog, der zwar schon eindeutig auf die alten Recken verweist, aber trotzdem gar nicht so recht nach ihnen klingt, was vielleicht auch an dem krachigen Drumming vom Pterodactyl-Drummer Matt Marlin liegt. Von Skeleton$ ist Mike Gallope dabei, und dass ich auf ihrer Facebook-Seite ein Video aus einem Backstageraum gefunden habe, wo er im Genesis-Shirt (Invisible Touch-Tour) ein Stück von Genesis spielt, dann wundert mich das gar nicht.
Ganz besonders beachtlich ist bei Starring zudem, dass das erste Album Wife of God nicht minder großartig ist. Ich könnte echt nicht entscheiden, welches von beiden ich besser finde.
 Hoffentlich schaffen die Jungs und Mädels es in absehbarer Zeit mal nach Dland, die würde ich nämlich gerne sehen. Sam hat mir auf jeden Fall Hoffnung gemacht, dass es klappen könnte.
Hier zwei Videos, eins vom ersten...
...und eins vom neuen Album.

Es gibt von der Band auch zwei empfehlenswerte Gratisdownloads:

Von Sam Kulik gibt's zudem ein witziges Soloalbum, dazu vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt mehr.
Grandios auch das Album von Staer, das bei meinem Lieblingslabel Discorporate Records erschienen ist (Vinyl bei Gaffer Rec.). Gitarrengewalt vom Feinsten!

Naja, und dann haben Town Hall noch ihre Coverversionen rausgehauen. Würde ich die Stücke kennen, fände ich's vielleicht noch besser. Wunderbar ist auf jeden Fall Ja Rule & Ashanti-Cover Always on time:

Von mir aus kann das Jahr so weitergehen!

n.p.: Sam Kulik - Escape from society (bestimmt auch was für Zappa-Fans...)
Mein Foto
Name:
Standort: Ehrenfeld, Germany

Why don't we do it in the road?