28 Juni 2009

Über gute Musik reden

Zu Beginn des Jahres bin ich ja unverhofft Schreiberling für ein Prog-Webzine geworden. Ich hatte über Jahre hinweg einem der Schreiber dort immer mal wieder Platten aufs Auge gedrückt, und irgendwann ist es ihm dann wohl zu blöd geworden. Er war der Meinung, dass ich einfach selber was schreiben könne/solle, und erhoffte sich von mir wohl auch sowas wie frischen Wind, denn der gemeine Progger neigt ja manchmal schon zu recht konservativen Ansichten (eigentlich sollte man zumindest den Fans dieses Genres den Begriff "progressiv" entziehen, finde ich).

So bin ich also qua Spontan-Rekrutierung in die erfreuliche Lage versetzt worden, dort mal ab und an ein paar Sachen unterzubringen, über die ich sonst vielleicht mit kaum jemandem reden könnte. Leider passt aber
so manche Platte oft genug nicht in das vorgegebene special interest-Raster. Natürlich könnte ich die eine oder andere trotzdem dort "einschleusen", aber ich habe gar nicht vor, den Laden allzu sehr aufzumischen, sondern übe mich insgesamt lieber in Demut und Verzicht, wenngleich mir dank meiner ersten Rezensionen durchaus bereits ein gewisser Ruf anhaftet.

Wie dem auch sei - eine derartige
Limitierung ist für einen geradezu militanten Szene-Gegner wie mich ärgerlich, denn letztendlich ist es mir doch pupsegal, in welche Schublade man Musik steckt, weil das für mich überhaupt keine Rolle spielt. Ich würde von daher wohl auch lieber für ein Medium schreiben, das sich schlicht und einfach mit Musik befasst, aber man kann wohl nicht alles haben.
Nicht selten stehe ich also doch wieder blöd da und habe meine liebe Not damit, eine tolle Neuentdeckung unter die Leute zu bringen (versuche das zwar an anderer Stelle auch immer wieder, aber irgendwie hört da kaum jemand auf mich - warum nur? ;)


Naja, ich werde also ab jetzt die Platten, die ich für das genannte Webzine nicht
true genug sind, halt hier anpreisen. Zumindest würde mir das suggerieren, darüber geredet zu haben, und das ist ja schon mal was...

n.p.: The Mars Volta - Octahedron
(mal wieder nix erwartet und doch erneut eine tolle Platte bekommen - diese Band ist wirklich verlässlich!)

21 Juni 2009

Halbzeitstand

So, die erste Hälfte des Jahres ist jetzt fast um. Es wird also Zeit, den Halbzeitstand in Sachen Alben des Jahres zu veröffentlichen.

Nicht so toll wie erwartet waren für mich auf jeden Fall schon mal Absztrakkt und John Frusciante. Beide habe ich schon mal besser gehört. Im Falle von Frusciante, der ja zuletzt einen ziemlichen Output hatte, ärgert mich das nicht ganz so wie bei dem deutschen Rapper, von dem ich nach dem letzten Meisterwerk Dein Zeichen wirklich mehr erwartet hatte.

Ganz ordentlich sind folgende Veröffentlichungen gewesen:

Eisenvater IV
Ich mag die alten Sachen lieber, aber schön dass sie wieder da sind...

Heaven & Hell The devil you know
Eigentlich totaler Müll, aber ich finde die Platte wirklich erstaunlich ordentlich. Es wäre falsch, wenn ich "unpeinlich" schreiben würde, aber es hätte definitiv schlimmer kommen können. Nostalgie pur und einfach gut gemacht!

Ilse Lau Abbreviation Hits
Der Abgesang der Norddeutschen ist zwar eigentlich schon älter, wurde aber erst 2009 offiziell veröffentlicht. Keine Band, die ich wirklich vermissen werde, und auch keine Platte, die bei mir einen Ehrenplatz einnimmt, aber gewohnt eigen und gut. Dankeschön.

Mastodon Crack the Skye
Habe lange überlegt, ob ich das Album wirklich hier 'reinnehmen soll, denn im Grunde höre ich es so gut wie nie, und daran wird sich wohl auch in Zukunft nichts mehr ändern. Dennoch muss ich zugeben, dass "Crack the Skye" nicht ganz schlecht ist. Vielleicht eine Spur zu aufgesetzt, aber okay...

Napalm Death Time waits for no Slave
Wie bei allen ND-Veröffentlichungen der letzten Jahre muss ich einfach wieder sagen, dass diese sympathische Normalo-Band immer noch solide bolzen kann. Auch diese Platte höre ich eher selten, aber wenn ich sie höre, bereitet sie mir sogar Spaß.

Upsilon Acrux Radian Futura
Eigentlich bin ich fast ein bisschen enttäuscht von dem Album, denn nach Galapagos Momentum und einem Prelistening im Bandbus von Bad Dudes hatte ich mir mehr von Radian Futura erhofft. Irgendwie wächst die Platte aber immer noch und immer wieder, und gut ist sie allemal.

Zombi Spirit Animal
Noch sowas, was ich nicht oft auflegen will, aber dieses Instrumentalalbum ist irgendwie schon ganz schön gut. Ich könnte mir sogar vorstellen, sie in ein paar Jahren auf einmal doch noch zu lieben.

Kommen wir nun zu den Kleinformaten, die Großes erwarten lassen:

SchnAAk women on ships are bad luck
Freue mich schon auf die Tour mit Dÿse im Herbst, die sie in meine unmittelbare Nachbarschaft (Sonic Ballroom) führen wird. Die EP ist schon mal klasse, auf dem bald erscheinenden Album würde ich mir jedoch ein bisschen mehr Tiefe wünschen...

Ulme The Sea in me
Nach dem letzten Einschläfer-Album rumpelt es mal wieder im Karton, und auch auf mein erstes Konzert von ihnen, das schon bald (auch "nebenan" im Sonic Ballroom) stattfinden wird, freue ich mich schon sehr lange.

Die Demos von Bros N'Cons und Party Girls, beides Projekte des ehemaligen Bad Dudes-Keyboarders Gabe Castro, sind auch noch gut, wenn auch nach unzähligen Durchläufen vielleicht einen Tick zu eindimensional. Ich wünsche mir, dass er die Sachen noch einmal aufnimmt und ein fähiger Produzent dem wirklich tollen Rohmaterial noch den entscheidenden Kick gibt. Außerdem sollte der Party Girls-Sänger sich bemühen, seinen kaputten Gesang ein bisschen variabler zu gestalten.

OK, jetzt also die tollen Alben, die 2009 bislang für mich zu bieten hatte. Im Gegensatz zum Knallerjahr 2008, als wirklich sehr viele hochklassige Sachen 'rausgekommen sind, ist die Liste bislang noch sehr kurz, aber es steht ja durchaus noch das eine oder andere potenziell großartige Album ins Haus (siehe weiter unten). Zum jetzigen Zeitpunkt stehen diese Alben oben bei mir:

Gavin Castleton Home
Ich hatte ja in einem älteren Blogeintrag gemutmaßt, dass Home mein Album des Jahres werden würde. Auch wenn ich mich diesbezüglich wohl geirrt habe, ist es dennoch schon jetzt ein Album des Jahres. Eigentlich eine Schande, dass ein solches Meisterwerk derart unbeachtet in der Versenkung verschwindet, denn es könnte m.E. sogar durchaus groß werden.

Skeletonbreath Eagle's Nest, Devil's Cave
Bis auf den Rondo Veneziano-Ausbruch gegen Ende des Albums gibt es hier für mich nichts auszusetzen. Die Steigerung zum Debüt ist deutlich, die Songs machen Spaß - was will man mehr?

TeTsuo Cousu Main
Aus dem Nichts schoss dieses Album bei mir auf Platz 1, und auch die älteren Veröffentlichungen der beiden Franzosen sind hier schwer eingeschlagen. Ich tue mich immer noch schwer, die Musik zu beschreiben, aber im verbleibenden halben Jahr werde ich hier sicherlich noch einen Versuch starten, Cousu Main etwas genauer zu beleuchten und so vielleicht noch an den Mann zu bringen...

Urlaub in Polen Liquid
Das letzte Album fand ich so lala, und die ersten Liquid-Hörproben hatten mich nicht umgehauen. Umso erstaunlicher und auch erfreulicher war es, dass Liquid zwischenzeitlich trotzdem steil an die Spitze sprang. Tolles Album einer grandiosen Band, die ich unbedingt mal wieder live sehen will!

Tja, und in dieser Woche habe ich mir bei MySpace 3x den Komplettstream von Octahedron gegönnt (ich hätte sie auch noch öfter gehört, aber nach zwei Tagen haben sie den Stream blöderweise wieder entfernt). Dass die neue Platte von The Mars Volta sehr ruhig sein soll, hatte ich vorab bereits gehört. Da ich kein Freund von ruhigen Mars Volta bin, war ich folglich skeptisch, bestellte der Vollständigkeit halber aber natürlich trotzdem das limitierte Digipack. Das lahme Geseiher auf Amputechture hatte mich seinerzeit zumindest zunächst einmal vom Hören abgehalten, und der Akustikteil beim letzten Köln-Konzert hat nicht nur mir die Stimmung verdorben. Umso erstaunter bin ich nun, dass Octahedron mir wirklich gut gefällt. Ich wage sogar zu behaupten, dass das Album in meinen Jahres-Top Ten enthalten sein wird, und derzeit halte ich noch die Füße still, hoffe aber insgeheim, dass sie sogar sehr weit oben stehen wird.

Unsicher bin ich mir auch noch in Bezug auf
avanti! von Miriodor und Ki vom Devin Townsend Project. Es könnte bei beiden Platten so sein, dass ich sie am Ende des Jahres liebe oder aber nie wieder hören möchte.

So, und erwartet werden 2009 von mir neben den genannten Longplayern von SchnAAk und Ulme sowie eventuell von Bros N'Cons und Party Girls noch ganz konkret:

Cougar Patriot (09.08.)
Höre die letzte Platte immer wieder gerne...

Howl 2 EPs tba.
Erwarte sie eigentlich täglich und erwarte auch, dass sie großartig werden.

Keelhaul tba.
Angeblich war da doch was!?

Kiss Kiss The Meek shall inherit what's left (07.07.)
Ich bin zwar durchaus skeptisch, aber ich hoffe, dass sie mich damit doch wieder packen werden...


Schaunmeralsomal...

Labels:

07 Juni 2009

A Tant Rêver Du Roi

Bin ja eigentlich nicht so der Franzosen-Gutfinder, aber dieses Label (kurz: ATRDR) kann sehr viel.
Drauf gestoßen bin ich eher zufällig. Im MySpace-Blog von Nervous Cabaret wurde auf die neue Platte der Band TeTsuo hingewiesen, auf der (übrigens neben Dawn McCarthy von Faun Fables) auch NC-Sänger Elyas Khan mitwirkt. Da ich die letzte Platte von Nervous Cabaret im Gegensatz zu den beiden Veröffentlichungen davor gar nicht mehr so doll fand, hatte ich nicht wirklich damit gerechnet, hier etwas zu hören, das mir gefallen könnte. Doch weit gefehlt - aktuell ist Cousu Main mein persönlicher Favorit für die Platte des Jahres 2009! Vielleicht schreibe ich bei Gelegenheit noch etwas mehr zu dem Album, aber jetzt möchte ich eigentlich eher auf das Label und seine fast durch die Bank weg grandiosen Bands hinweisen.
Auf der Homepage des Labels kann man sich mal durchklicken; es gibt viele Gratis-MP3s, und die Preise für die CDs sind alle absolut okay, zumal der Versand schon mit inbegriffen ist (und übrigens sehr fix geht). Hier sind die Bands, die mir besonders gefallen haben:


Noch nicht so sicher bin ich mir im Hinblick auf Sibyl Vane - könnte sein, dass ich mir die nie anhören würde, wenn ich sie hätte; oder aber es würde plötzlich KLICK machen, und ich würde sie lieben. Bestellt habe ich sie noch nicht, aber ich bleibe dran...

n.p.: Kourgane - Heavy
(wütende Franzosen, deren Gesang so klingt wie Helge Schneider, wenn er einen auf Franzose macht)

Labels: , , , , , , , , ,

05 Juni 2009

Autokennzeichen

OK, hat mit Musik nix zu tun, aber gibt es was Schlimmeres als Leute, die sich ein Wunschnummernschild machen lassen!?!

02 Juni 2009

Demnächst hier...

- mehr Musik!
- weniger Befindlichkeit!

Oder so. Mal sehen...

n.p.: TeTsuo - Aeolians + Between Earth and Moon + Cousu Main
("fantastique!!!" comme nous experts dit - Entdeckung des Jahres und "Cousu Main" neue beste Platte 2009)
Mein Foto
Name:
Standort: Ehrenfeld, Germany

Why don't we do it in the road?